fbpx

Surfstrände von Sri Lanka und Seasons

Wichtige Frage in aller Munde! Was ist die beste Jahreszeit zum Surfen in Sri Lanka?
Es gibt keine am besten geeignete Surfsaison in Sri Lanka, weil es die absolut beste ist. In den meisten Jahreszeiten können Sie den Wellengang irgendwo entdecken.
Die Südstrände haben normalerweise von November bis April ihren Höhepunkt (sowohl Reise- als auch Surfsaison). Die wichtige Ausnahme hier ist, dass Sie jedoch in jeder Zeit Wellen gewinnen werden.
Die Surfsaison in Arugam Bay ist klar! Von Mai bis September drehen sich die langen Wellen Sri Lankas und entwickeln sich bis Anfang Oktober wieder zurück. Als nächstes nimmt der Regen zu, die Stadt wird geschlossen und es verlagert sich alles andere als sinnlos, um auf eine Surfreise nach Sri Lanka zu gehen.

Surfen an den Stränden der Südküste Sri Lankas

Surfen in Hikkaduwa

Hikkaduwa hält für jeden was dabei. Du wirst Surfen für Anfänger und Spezialisten gleichermaßen entdecken und es gibt viele Surfcamps und Schulungen in Hikkaduwa. Die Küsten sind jedoch in der Hochsaison voll, so dass Hikkaduwa nicht zweifellos die am besten geeignete Wahl zum Surfen in Sri Lanka für die Neuankömmlinge ist.

Unawatuna-Bucht

Unawatuna ist eher ein Familienurlaubsstopp, daher erhalten Sie die Wellen zusätzlich. In Unawatuna finden Sie sofort Surfkurse, leichte Sandboden-Breaks für Neulinge und erstaunliche Linkshänder-Riffe für die Fortgeschrittenen. Sie werden hier selten einen richtigen Ort entdecken, aber die Einheimischen können Sie an den richtigen Ort führen.

Midigama Surfspots

Midigama hat einzigartige, kranke Pausen und auch die gesamte Stimmung kühlt sich weiter ab. Hier finden Sie einige der zuverlässigsten Surfspots im Süden Sri Lankas.

Rams Recht bietet etwas für authentische Schnitzer. Volle Fässer und wilde Fahrten ragen normalerweise in einer Höhe von 6 Fuß heraus.

Faule Linke und Faul rechts bieten sanfte Fahrten (links und rechts einzeln). Die beste Wahl für Fortgeschrittene oder Anfänger, die ihre Unterhaltung steigern möchten.

Ahangama Surfspots

Rajith Surf Point ist ein klassischer A-Frame-Schäler, der bis zu 5-Fuß-Wellen in 350 m Höhe über dem Riff erreicht.
Kabalana Beach in der Nähe bietet lange, leichte Wellen für Neueinsteiger beim Beachbreak, während Surf Point einen soliden A-Frame mit schnellen Fahrten für die Fortgeschrittenen hinzugefügt hat.

Weligama Surfspots

Fast das ganze Jahr über wirst du in Weligama das Surfen entdecken; die bucht wird verteidigt, dann noch wenn andere teile der küste angeschwollen sind entkommen, gibt es hier typischerweise etwas fahrbares.
Mehrere Surfschulen, Surfbrettverleihe in der Nähe von Weligama Beach und der Beachbreak sind eine exzentrische Stadt. Sie liegen am Ufer, beobachten den Strand und sonnen sich, fast so unterhaltsam wie die Wellen!
Es gibt einen Reef Break, der als Fisherman's Reef für Fortgeschrittene bekannt ist, sowie ein paar andere süße Breaks in der Nähe von Weligama und Midigama, die als Coconut Point bezeichnet werden.

Surfen in Mirissa

Mirissa ist ein anderer müder Schatz von Sri Lankas Spots, der wachgerüttelt wurde. Sie sind lange Sandwunder, die von Palmen und kristallklarem Wasser unterstützt werden, während der Wellengang mäßig ist.

Mirissa ist ein großartiger Ort für Surfanfänger in Sri Lanka, die ihre Rifffähigkeiten verbessern müssen. Trotzdem ist das Riff bei Ebbe flach. Schaut also in den Surfberichten für Mirissa nach oder, noch besser, holt euch Vorschläge von Einheimischen.

Dieser Strand ist eine halbmondförmige Bucht, die von Felsen und einem Hügel umgeben ist, sodass Winde auf dem Ufer die Fahrt nicht so sehr beeinträchtigen.
Der Shorebreak bietet sanfte Wellen für Surfanfänger in Mirissa. Es gibt eine Rechtskurve mit geringer Leistung in der Nähe der Klippen und eine Linkskurve in der Nähe des Hafens.

Surfen in Hiriketiya und östlich von Mirissa

Strand von Hiriketiya liegt in einer geschützten Bucht; Daher gibt es fast das ganze Jahr über Wellen, ähnlich wie in Weligama. Die Surfsaison für Anfänger in Hiriketiya dauert von Dezember bis Februar und der Schulterperiode (August bis Dezember). Später, während der Jahresmitte, tummeln sich die Massen, und der südliche Swell bietet Ihnen kraftvolle Linkshänderwellen, die bis zu 8 Fuß über einem flachen Riff aushalten. Wipeouts können gnadenlos sein und der Startpunkt ist nur für maximal acht Peeps geeignet, daher müssen Sie die Surfregeln verstehen. Dazu kommen wir.

Konsistentes Surfen auf überschaubarem Niveau. Hireketiya ist in den letzten Jahren als Familienreiseziel in Sri Lanka weiter aufgestiegen.

Talalla-Bucht

Talalla ist einer dieser geheimen Schätze Sri Lankas. Obwohl dieser Ort auf seine Art schön ist, scheinen viele Touristen und Besucher dieses kleine versteckte Juwel zu verpassen.
Umgeben von köstlicher grüner Vegetation und Palmenhainen ist diese Landzunge mit goldenem Sand ein perfekter Ort, um eine erholsame Zeit zu genießen.
Der Strand stellt genau das dar, was jeder Strand sein sollte, und scheint den ganzen Tag über fast menschenleer zu sein. Es ist auch ziemlich einfach, den Strand zu betreten, da er nur 2 Autostunden von der Stadt Galle entfernt ist.
Das Schwimmen am Talalla Beach ist zu jeder Tageszeit gesichert und Sie können jederzeit im blauen Wasser baden, wenn Sie Lust zum Tauchen haben. Obwohl es am Talalla Beach nicht viele Möglichkeiten zum Surfen gibt, findet man dennoch einige gute Surfspots in und um die Region.
Talalla Beach ist ein attraktives Ziel für einen Familienurlaub oder einen Wochenendausflug vom Stadtleben.
Swells mit geringer Leistung und oft schäumendes Wildwasser über einem Sandbodenbruch. Die Wellen schließen sich schnell, aber sie machen Spaß und der Strand ist ruhig und charmant.

Surfen an den Stränden der Ostküste Sri Lankas

Arugam Bay - Hauptpunkt

Arugam-Bucht ist ein typischer Ideenpark der Möglichkeiten. Lange Fassfahrten, manchmal technisch, auch die meisten Strände in Arugam Bay haben einen Junior- und einen Hauptpunkt.
Um es noch einmal zu wiederholen: Die Surfsaison in Arugam Bay dauert von Mai bis November, obwohl die Stadt sich sicherlich mit vielen Reisenden füllt, aber immer noch eine allgemeine Backpacker-Atmosphäre und jeder geht jeden Tag an den Strand.
Die Surfspots in Arugam Bay sind voll, aber Sie können Zeiten mit weniger Menschen entdecken.
Es gibt viele Surfbrettverleih und Surfkurse in Arugam Bay; Sie werden keine Schwierigkeiten haben, das zu bekommen.

Elephant Rock - Arugam Bay

Elefantenfelsen, benannt nach der vermuteten Ähnlichkeit des Felsens mit einem Elefanten, ist ein beliebter Surfspot für Anfänger, nur 4 km von Arugam Bay entfernt. Obwohl Elephant Rock bekannt ist, ist er einer der am wenigsten überfüllten Strände der Insel, vor allem wegen seines fehlenden Straßenzugangs. Um hierher zu gelangen, müssen Sie ein Tuk-Tuk nehmen, an der Hauptstraße abgesetzt werden und von dort ist es nur ein kleiner Spaziergang.

Pottuvil-Punkt

Pottuvil Point ist ein etwas offensichtlicher Point Break, der eine viel konsistente Welle hat. Die günstigste Windrichtung ist aus West-Südwest, und es gibt hier keinen Schatten durch küstennahe Brisen. Wind-Swells und Groundswells in gleichem Gewicht, und die perfekte Swell-Richtung ist von Süd-Südost. Es gibt keinen Punktbruch. Es kann selten verpackt werden.
Viele Startpunkte mit einzigartigen der besten Rechtswellen in Sri Lanka können bis zu 800m Fahrten verändern. Die Gezeiten variieren je nach Set und der Sand macht es zu einem weiteren Liebling der Surfer.

Whisky Point - Pottuvil

Wellen funktionieren, um hier kompatibel zu bleiben, auch wenn sie überall sonst schlecht sind. Die Take-Offs sind klar und Sie sehen fette und langsame Rechtshänder, was eine weitere Wahl für Anfänger beim Surfen in Whisky Point in der Nähe von Pottuvil ist.
Die Wellen brechen ein felsiges Land in der Nähe des Strandes ab und bilden ausgezeichnete Surfbedingungen. Er kann auch je nach Richtung zwischen 1–4 Metern variieren. Hier können Surfer ihr Können unter Beweis stellen, denn die Wellen bringen dich in Richtung Strand und du spürst, wie das Adrenalin auf den Spielsinn rast.

Okanda Surfpunkt

Okanda ist großartig zugemauerte Performance-Welle mit einem ziemlich hohlen kleinen Innensegment. Es besteht auch eine geringe Chance, beim Start abgedeckt zu werden – wenn Sie versuchen können, auf der Hinterkante des walförmigen Felsvorsprungs zu paddeln. Okanda nimmt genauso viel Swell auf wie Arugam-Bucht, obwohl es vor den vorherrschenden Süd-/Südost-Passatwinden besser geschützt ist, die jeden Tag gegen Vormittag wie Präzision einsetzen. 

Okanda ist viel chaotischer als die anderen Möglichkeiten, aber Sie werden exzellentes Surfen mit vollem Einsatz bekommen, wenn es funktioniert. 

Lesen Sie auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

 / 

anmelden

Nachricht senden

Meine Favoriten

Gegentreffer Xanga