fbpx

Sinharaja-Regenwaldreservat – Sri Lanka

Das Sinharaja Rain Forest Reserve ist einer der leicht verteilten und biologisch bemerkenswerten Tieflandregenwälder, die sich derzeit in Sri Lanka befinden. Der Wald ist gesättigt mit tiefer Folklore und Geheimnissen. Der Sinharaja-Wald wurde ursprünglich 1978 als suggestiv zum Menschen- und Biosphärenreservat (MAB) erklärt und von der UNESCO als Region ihres internationalen Netzwerks von Biosphärenreservaten anerkannt. 

Die üppige Natur erstreckt sich über rund 11187 ha und überschreitet die Grenzen von drei Distrikten, nämlich Ratnapura, Matara und Galle. Dieses Biosphärenreservat liegt zwischen dem nördlichen Breitengrad 6º21´-6º27′ und dem östlichen Längengrad 80º21´-80º37′. Es gibt vier Durchgänge in diesen Wald: die Route Ratnapura – Weddagala, die Straße Ratnapura – Rakwana – Sooriyakanda – Ilumbakanda, die Straße Hiniduma – Neluwa und die Straße Deniyaya – Pallegama. Die Reserven dieses Regenwaldes sind jedoch der Haupteingang von der Ratnapura-Seite, der größte Teil des Gebiets gehört zum Ratnapura-Distrikt.

Der Sinharaja-Wald besteht aus einer Abfolge fortlaufender Klippen, die ungefähr in Ost-West-Richtung ausgerichtet sind, und liegt zwischen den Zweigen des Kalu Ganga-Flusses im Norden und des Gin Ganga-Flusses im Süden.

Flora des Sinharaja-Waldreservats

Das Grün von Sinharaja ist dieser feuchte, nasse, grüne Wald mit einem hohen Grad an Endemismus. Die durchschnittliche Höhe der Bäume liegt zwischen 35 m und 40 m, und einige Bäume erheben sich über 50 m. Einige Clans, wie Dipterocarpaceae, zeigen mehr als 90%-Endemismus.

Die gesamte Vegetationsdichte, einschließlich Bäume, Sträucher, Gewürze und Setzlinge, wurde auf etwa 240.000 Individuen pro Hektar geschätzt, von denen 95% Individuen der Bodenschicht mit einer Höhe von weniger als 1 m umfassen. Die Mächtigkeit von Baumlianen über 30 cm Umfang in Brusthöhe liegt zwischen 600 und 700 Individuen pro Hektar, während die Zahl der verkäuflichen Individuen von Bäumen mit einem Umfang von mehr als 150 cm zwischen 45 und 55 Individuen pro Hektar liegt.

Die unerschlossene vererbbare Aussicht auf die Sinharaja-Flora ist immens; Von den 211 im Reservat anerkannten Gehölzen und Lianen sind 139 (66%) endemisch. Darüber hinaus ist ein hohes Maß an Endemismus objektiv für niedere Pflanzen wie Farne und Epiphyten, 25 Gattungen, die in Sri Lanka endemisch sind, und 13 sind in Sinharaja vertreten.

Fauna des Sinharaja-Waldreservats

Rund 130 Vogelarten werden hier entdeckt, darunter zahlreiche der 33 endemischen Arten Sri Lankas. Es gibt auch wohlhabende Reptilienbewohner und unzählige Insektenarten, von denen viele noch klassifiziert werden müssen - Säugetierszenen hier, darunter der lilagesichtige Langur-Affe und das riesige Eichhörnchen. Untersuchungen der Fauna von Sinharaja haben einen hohen Grad an Endemismus unter Schmetterlingen, Fischen, Amphibien, Schlangen, Vögeln und Säugetieren ergeben, der stärker ausgeprägt ist als 50%.

Die häufigste Hirschart ist der Sambhur. Darüber hinaus sind auch der bellende Hirsch und der Mönchshirsch im Reservat zu finden. Sinharaja ist auch die Heimat des unberührbaren Leoparden. Leoparden sind selten zu sehen, aber Spuren und andere Zeichen haben ihren vertrauten Anblick bewiesen. Außerdem wurden gelegentlich Dachsmangusten und Goldpalmenzibetkatzen gesichtet.

721 TP2T waren ansässige nicht endemische Vögel und 131 TP2T der Vögel waren Migranten, die im westlichen Sektor des Reservats registriert wurden. Zu den aufregendsten und farbenprächtigsten Prachtstücken, die es im Sinharaja zu entdecken gibt, gehören jedoch die vielfältigen Arten von Nahrungsvögeln, die rund 100 Einwohner haben. Studien haben gezeigt, dass einige Gemeinschaften 48 und 12 endemische Arten umfassten.

Die periodisch endemischen Vögel in Sinharaja sind die Blaue Elster Sri Lankas, der Rotgesichtige Malkoha, der Ascheschwätzer, der Weißkopfstar und der Grünschnabelcoucal.

Die Agamiden sind die am besten vertretene Gruppe von Schlangen, die typischsten lebenden grünen Garteneidechsen. Von besonderer Bedeutung sind die Sichtungen von Calotes Liolepis, einer baumbewohnenden Art, die am häufigsten vorkommenden Agamen des Landes.

 Die Skink-Arten, die Gefleckten, sind oft zu sehen. Die einzige im Reservat registrierte Schildkröte ist die Hartschalenschildkröte, während unter den Schlangen die Buckelnasen- und die Grüne Grubenotter in diesem Wald üblich sind und in Sri Lanka endemisch sind. Der Faltenfrosch und der Sri-Lanka-Rohrfrosch sind in der feuchtesten Jahreszeit auch in Sinharaja zu sehen. 

Besucherinformationen – Sinharaja Forest Reserve

Die Untersuchung von Sinharaja zu Fuß ist einem wirklich authentischen Dschungelabenteuer vorzuziehen. Daher sind sie vier Ausgangspunkte für Besuche im Sinharaja Forest Reserve.

Die Zugangswege zum Sinharaja Forest Reserve.

1. Kudawa-Eingang

    Colombo –> Kalawana –> Kudawa ( Ansicht auf Karte )

2.Morgens seitlicher Eingang 

    Galle / Matara –> Deniyaya –> Morning Side Estate 

    Ratnapura –> Rakvana –> Morning Side Estate (Auf Karte anzeigen )

3.Pitadeniya-Eingang – 

    Galle / Matara –> Deniyaya –> Pitadeniya ( Auf Karte anzeigen )

4.Lankagama-Eingang

     Galle / Matara –> Neluwa –> Lankagama( Auf Karte anzeigen )

Die beste Zeit, um das Sinharaja Forest Reserve zu besuchen

Die geeignete Zeit, um den Wald zu besuchen, ist zwischen Dezember und Anfang April oder August bis September. Der Regenwald von Sinharaja profitiert von beiden Monsunen. Regen wird während des südwestlichen Monsuns von Mai bis Juli erwartet. Da dieser Monsun starke sintflutartige Regenfälle mit sich bringt, wird von einem Besuch des Sinharaja-Waldreservats von Mai bis August abgeraten, und der nordöstliche Monsun bringt Regen von November bis Dezember. Der trockenste Monat ist der Februar mit den wenigsten Niederschlägen.

Was anziehen und mitbringen  

Sinharaja wird von Blutegeln überrannt, daher sind lange Kleidung und Schildstrümpfe oder Abwehrmittel notwendig. Da Schlangen wie die grüne Viper an diesem Ort zu erwarten sind, tragen Sie außerdem feste Stiefel und lange Jeans. Auch ein Spazierstock ist zum Schutz vor ihnen hilfreich.

Folien und Beutel aus Polyethylen dürfen nicht innerhalb des Waldreservats transportiert werden. Wasser kann in wiederverwendbaren Flaschen aufbewahrt werden, während vorübergehende Plastik- und Erfrischungsgetränkeflaschen nicht erlaubt sind. Darüber hinaus raten wir Ihnen, einen erfahrenen Führer zu beauftragen, um durch den Wald zu wandern.

Wichtige Orte im Sinharaja Forest Reserve
A – Kudawa Conservation Center
B – Jeep-Strecke von Kudawa zur Kudawa-Forschungsstation
C – Mulawella-Gipfel
D – Kudawa-Forschungsstation
E – Gal Yen Yaya
F – Sinhagala-Gipfel
G – Pitadeniya Conservation Center
H – Fahrkartenschalter Pitadeniya
I – Spur von Mediripitiya zum Pitadeniya Conservation Center
J – Kohila Aramba
K – Kekuna-Wasserfälle
L – Patan-Oya-Wasserfälle
M – Duwili-Wasserfälle (Kosmulla)
N – Morningside Conservation Center
O – Natürlicher Pool
P – Duwili-Wasserfälle (Morgenseite)

Wanderwege im Sinharaja Forest Reserve
1 – Wathurawa-Mulawella
2 – Vom Kudawa Conservation Center zum Nawanda-Baum
3 – Vom Sinhagala Trail nach Gal Len Yaya
4 – Sinhagala-Trail von Kudawa
5 – Kohila-Aamba-Pfad
6 – Kekuna-Wasserfälle und Pata-Oua-Wasserfälle
7 – Sinhagala Trail von Pitadeniya
8 – Duwili-Wasserfallpfad von Denuwakanda
9 – Duwili-Wasserfälle Trail von MCC
10 – Von Morningside zum natürlichen Pool
11 – Wanderweg von Kosmulla über die Duwili-Wasserfälle nach Siththara gal Lena (Höhle)

Empfohlene Lektüre: Die beliebtesten Nationalparks in Sri Lanka  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

 / 

anmelden

Nachricht senden

Meine Favoriten

Gegentreffer Xanga