fbpx

15 Sehenswürdigkeiten in Kalpitiya

Kalpitiya ist eine Strandstadt im westlichen Teil von Sri Lanka im Distrikt Puttalam. Die Halbinsel Kalpitiya besteht aus vierzehn Inseln. Kalpitiya ist allgemein als das führende Kitesurfziel in Sri Lanka bekannt und lädt Fans aller Könnensstufen ein, die Winde auf einem aufregenden Lagunenausflug zu testen.
Kalpitiya ist nicht nur ein Paradies für Kitesurfer, sondern auch ein beliebtes Ziel für Schnorchel-, Tauch- und Delfinbeobachtungsausflüge. Es besteht aus 14 Inseln, die aufgrund der Fülle an Meereslebewesen rund um Kalpitiya kleine Fischerdörfer beherbergen. Nehmen Sie während Ihres Urlaubs in Sri Lanka die Sehenswürdigkeiten und Geräusche dieser ruhigen Stadt in sich auf. Die wichtigste Zeit für einen Besuch am Kalpitiya Beach ist die Trockenzeit, die von Oktober bis Mai dauert. Wir haben aufgelistet Die 15 besten Orte in Kalpitiya und Aktivitäten in Kalpitiya.

1. Besuchen Sie die Insel Baththlangunduwa


Es dauert ungefähr eine Stunde, um zu dieser Insel zu gelangen, die 38 Kilometer von Kalpitiya entfernt ist. Die Bootsfahrt um die anderen Inseln von Kalpitiya ist atemberaubend. Auf dieser Tour können Sie Delfine beobachten. Menschen leben und arbeiten auf dieser Insel, die für ihre Fischerei bekannt ist. Battalangunduwa wird zu einem touristischen Hotspot. Auf Battalangundua Island können Sie sich mit Freunden, Verwandten und Familienmitgliedern vergnügen und unvergessliche Momente erleben. Mehr Details

2. Kalpitiya-Strand


Kalpitiya Beach ist einer der bekanntesten Strände Sri Lankas. Mit seinen hohen umliegenden Klippen, dem tiefblauen Ozean, den starken Wellen, dem Naturtheater und den abwechslungsreichen Aussichtspunkten gibt es für Zuschauer und Surfer gleichermaßen viel zu bieten. Mehr Details 

3. Mangrovenwald in der Kalpitiya-Lagune


Der Mangrovenwald in der Kalpitiya-Lagune in Sri Lanka, im Distrikt Puttalam in Sri Lanka gelegen, ist ein schnell wachsendes Touristenziel rund 165 Kilometer nördlich von Colombo. Das Land und die umliegenden Strände sind bekannt für ihre atemberaubenden Sonnenuntergänge und ihre relative Abgeschiedenheit. Mehr Details

4. Niederländische reformierte Kirche


Die niederländische reformierte Kirche befindet sich in Kalpitiya. Während der Kolonialzeit im frühen 16. Jahrhundert griffen die Portugiesen die Stadt an. Infolgedessen wurde es in Kardiv Island umbenannt und von König Manuel II. Von Portugal der Gesellschaft Jesu übergeben.
König Rajasinghe II., der souveräne König von Kandy, antwortete den Holländern um Unterstützung bei der Rückeroberung seines Reiches von den Portugiesen. Infolgedessen eroberten die Holländer die Region 1659, aber anstatt die Stadt dem König zurückzugeben, errichteten sie eine Festung, die 1676 fertiggestellt wurde. Kalpitiya war ein strategisch wichtiger Ort für die Holländer, um den Außenhandel des Königreichs Kandy zu kontrollieren. Deshalb bauten sie 350 Meter von ihrer Festung entfernt eine kleine Kirche.
Die Holländer evakuierten nach Colombo, nachdem die Briten die Insel gegen Ende des 18. Jahrhunderts erobert hatten. Bis auf einen niederländischen Verwaltungsbeamten, der sich den Briten ergab, war das Fort evakuiert worden. Die Gottesdienste der Kirche wurden ausgesetzt, und später nutzten anglikanische Missionare das Gebäude. Die Kirche wurde um 1840 renoviert, und der alte Glockenturm steht noch. Die Archäologische Abteilung von Sri Lanka verwaltete die Kirche bis 2010, als sie der Dutch Reformed Church übergeben wurde. Mehr Details

5. Delfin- und Walbeobachtung – Kalpitiya


Kalpitiya ist einer der besten Orte in Sri Lanka, um Delfine und Wale zu beobachten. Kalpitiya ermöglicht es Ihnen, viele Delfine zu beobachten, die neben und unter Ihrem Boot schwimmen, Wellen reiten, springen, sich drehen, wirbeln und in einer wunderschönen Show aus dem Wasser springen; Es ist eine großartige Reise, die Sie nie in Ihrem Leben vergessen werden. Die Delfinbeobachtungssaison dauert von Oktober bis Mai. Die idealen Monate für die Walbeobachtung sind Februar/März/April. Möglicherweise können Sie jedoch auch während der Delfinsaison Wale sehen.

6. Wilpattu-Nationalpark


Das wichtigste topografische Merkmal ist die Konzentration von „Zotten“ oder „Seen“ innerhalb dieses Parks. Obwohl auf eine einzige Parkregion beschränkt, ist das auffällige Merkmal die sehr unterschiedlichen kupferroten, lehmigen Böden. An den westlichen Teil des Parks erinnern dicht bewaldete Flächen und dornige Sträucher Yala-Nationalpark im Süden Sri Lankas. Es zeichnet sich durch Zwischenmonsunregen im März und April, erhebliche Trockenheit von Mai bis Anfang September und eine beträchtliche Regenzeit (Nordmonsun) von September bis Dezember aus. Langfristigen Daten zufolge beträgt die Jahresmitteltemperatur 27,2 °C und die jährliche Niederschlagsmenge etwa 1000 mm.
Drei Arten von Vegetation können identifiziert werden: Küstenvegetation, bestehend aus Salzgras und niedrigem Buschwerk entlang der Küste. Insgesamt wurden 31 Säugetierarten dokumentiert; Es sind jedoch zweifellos verschiedene Rodentia- und Chiroptera-Arten vorhanden. Gemeine Reptilien gehören zu den wichtigsten. Mehr Details

7. Kudawa-Strand


Der Strand von Kudawa ist ein Knotenpunkt für eine Reihe von Wassersportarten, die von Kitesurfen bis hin zu Bootsausflügen reichen, und er ist ideal für eine ruhige Zeit abseits der Hektik der Stadt. Kudawa Beach wird am besten zwischen Dezember und April besucht, wenn die Wellen ruhig und die Winde sanft sind.

8. Niederländisches Fort Kalpitiya


Kalpitiya war ursprünglich ein beliebter Haltepunkt für reisende arabische Händler. Die Portugiesen eroberten die Siedlung jedoch und benannten sie Mitte des 16. Jahrhunderts in Kardiv Island um. Der damalige regierende Monarch Sri Lankas, König Rajasinghe II. des Königreichs Kandy, bat die Niederländer um Hilfe bei der Rückeroberung seines Reiches. Das Gebiet wurde jedoch während der niederländischen Eroberung nicht an den Monarchen zurückgegeben. Stattdessen begannen die Niederländer mit dem Bau einer Festung, die 1676 fertiggestellt wurde. Die Position war strategisch wichtig, da sie es der Niederländischen Ostindien-Kompanie ermöglichte, den Außenhandel des Königreichs Kandy zu dominieren.
Das Fort ist ein quadratisches Gebäude mit bis zu 4 Meter hohen Mauern, das aus Korallen und Kalkstein aus der umliegenden Region gebaut wurde. Es hat Bastionen an jeder seiner vier Ecken. Die Briten eroberten das Fort 1795 und besetzten es bis Mitte des 19. Jahrhunderts, als es 1859 aufgegeben wurde. Während des jahrzehntelangen Bürgerkriegs in Sri Lanka diente das Fort als Trainings- und Operationsbasis für die srilankische Marine.

9. Kajakfahren bei Kalpitya


In Kalpitiya können Sie ein unglaubliches Kajakabenteuer erleben. Unsere Kajakausflüge finden entweder in den Lagunen von Kalpitiya oder Kappaladi statt. Paddeln Sie durch die Mangroven, um Wildtiere und ein wunderschönes Mangrovensystem zu beobachten.

10. Tauchen in Kalpitiya


Die Halbinsel Kalpitiya ist eines der neuesten Tourismusziele Sri Lankas und sehr beliebt Gerätetauchen Ziel. Der langgestreckte Strandbereich, die Riffe und die bedeutendste Vielfalt an Meereslebewesen in Kalpitiya sind einige Faktoren, die Touristen zum Tauchen in die Region ziehen.

11. Kitesurfen in Kalpitiya


Neun Monate im Jahr erhält Kalpitiya konstanten und zuverlässigen Wind. Mit 14 Lagunen, die das Größte bieten Kitesurfseiten in Sri Lanka und Bedingungen, die sowohl für Anfänger als auch für unabhängige Fahrer geeignet sind, ist Kalpitiya auch als die Windhauptstadt Asiens bekannt.

12. Kudiramalai-Punkt


Der Kudiramalai Point liegt in der Nähe des Wilpattu Nationalparks; Dieser Punkt besitzt eine reiche Kultur, wo einst eine historische Hafenstadt stand. In diesem Moment kam Prinz Vijaya versehentlich in Sri Lanka an. Es gibt Stellen, an denen Sie schwarzen Sand und viele Korallen über dem Meeresspiegel sehen können. Mehr Details

13. St.-Anna-Kirche – Thalawila

Die St. Anne's Church in Thalawila ist eines der ältesten und schönsten christlichen Heiligtümer Sri Lankas. Hunderte von Pilgern, gegründet im Herzen von Tradition und Heiligkeit, versammeln sich während der Weihnachtszeit sowie im März und August in diesem wunderschönen Heiligtum der Isolation und des Friedens. Die St.Church Anne's liegt in der Nähe von Kalpitiya und ist einfach zu erreichen, mit anständigen Straßen und friedlichem Blick auf den Strand von Talawila.

14. Vogelbeobachtung in den Lagunen von Kalpitiya


Der Mangrovenwald in der Kalpitiya-Lagune in Sri Lanka im Distrikt Puttalam ist ein schnell wachsendes Tourismusziel rund 165 Kilometer nördlich von Colombo. Das Land und die umliegenden Strände sind bekannt für ihre atemberaubenden Sonnenuntergänge und ihre relative Abgeschiedenheit. Auch bestens geeignet für Vogel Beobachter.

15. Alankuda-Strand

Alankuda Beach liegt zwischen Kalpitiya und Puttalum und ist eine ruhige Oase, die Menschen einlädt, die Ruhe und Wassererlebnisse suchen. Dank seines rund 4 Kilometer vor der Küste gelegenen Riffs verfügt dieses Küstenjuwel, das etwa 110 Kilometer nördlich des internationalen Flughafens Bandaranayake liegt, über einige der ruhigsten und sichersten Gewässer Sri Lankas. Alankuda Beach, der sich über eine makellose Länge von 2 km erstreckt, bietet eine Oase abseits der Hektik des Alltags. Mehr Details

Empfohlene Lektüre: Sehenswürdigkeiten in Colombo 

Lesen Sie auch

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

 / 

anmelden

Nachricht senden

Meine Favoriten